Viel gelernt und Spaß gehabt …

Das Liga-Abenteuer unserer Mädchen B

Die Hallensaison steht bevor und damit ist es Zeit kurz die abgelaufene Feldsaison Revue passieren zu lassen. Angetreten sind die Mädchen B in der Liga mit einem erfahrenen Trainer, einer engagierten Elternschaft und reichlich Willen den gegnerischen Mannschaften zumindest nicht kampflos das Feld zu überlassen. So hieß es sich in der Gruppe A der Berliner Liga dem Berliner HC, dem Steglitzer TK, den Zehlendorfer Wespen, der Potsdamer SU und Hockeyclub aus Großbeeren zu stellen.

Durch den Jahrgangsübergang und mit einigen Neu-Hockeyspielerinnen trat ein Team an, dem sowohl einige bereits erfahrene Spielerinnen, aber auch Neulinge angehören. In der Liga zu starten war ambitioniert aber man wächst mit den Herausforderungen.

So begann das Abenteuer mit dem Auftaktspiel bei den Wespen in Zehlendorf. Da dies ein persönlicher Bericht ist, darf ich sagen, für mich das beste Spiel der gesamten Saison, auch wenn es am Ende knapp verloren ging. Aber hier zeigte sich das Potenzial der Mannschaft.

Als nächster Gegner standen die Gäste aus Großbeeren auf dem Plan. Als klarer Favorit waren unsere MHC-Mädchen in dieses Spiel gegangen und wurden am Ende den Erwartungen gerecht. Sie gewannen hoch und verdient.

Mit gesteigertem Selbstbewusstsein und Mut ging es im nächsten Spiel zu den Mädchen beim Steglitzer TK. Manchmal gibt es Tage, da hätte man besser im Bett bleiben sollen. So war es genau an diesem Tag in Steglitz. Es lief schlicht nichts zusammen. Es war als wären alle schwarz-gelben Hummeln mit dem falschen Bein aufgestanden. Schönreden gilt nicht. Am Ende ging das Spiel verdient an die Gastgeberinnen aus Steglitz.

Mit frischem Mut und dieses Mal gut ausgeschlafen, ging es zwei Wochen später in die Wilskistrasse zum Berliner HC. Der BHC ist immer ein Gegner mit dem man rechnen muss und auf der Hut sein sollte. Unsere MBs ließen sich vom großen Namen nicht beirren und beeindruckten Gegner und Zuschauer mit mutigem Spiel und hatten über sehr lange Strecken des Spiels alles voll im Griff. Die Dominanz konnten sie dank einer überragenden BHC-Torhüterin leider in nur ein Tor ummünzen. Die Gegnerinnen konnten ihre drei Chancen leider sehr effektiv verwandeln und so blieben am Ende die drei Punkte beim BHC.

Die Endrunde war leider nicht mehr zu erreichen, aber das heißt ja nicht, dass man sich im letzten Spiel der Saison nicht doch noch das Punktekonto aufbessern kann, um in der Tabelle sichtbar zu machen, das man oben mithalten kann. So machte sich die gelb-schwarze Schar inklusive einer reichlichen Anhängerschaft auf den Weg nach Potsdam zur Sportunion. Zum Abschluss zeigten die Mädchen noch einmal, dass es Spaß macht zu siegen. Mit einem deutlichen Sieg verabschiedeten sich unsere Mädchen B aus der Feldsaison.

Hier noch einmal alle Ergebnisse im Überblick:

Zehlendorfer Wespen 3 – MHC 2:1

Mariendorfer HC – Großbeerener HC 8:0

Steglitzer TK – MHC 3:0

Mariendorfer HC – Berliner HC 2 1:3

MHC  – Potsdamer SU 6:0

Es stehen 16 geschossene Tore zu Buche und da freut es mich auch persönlich immer, wenn die Torschützenliste bunt ist. Auch hier eine kleine Zusammenfassung:

Jenna 6 Tore
Sonja 1 Tor
Stacy 4 Tore
Natalie T. 1 Tor
Jael 1 Tor
Charlotte B. 1 Tor
Emma 1 Tor
Nora 1 Tor

Ab der Hallensaison werde ich auch versuchen eine kleine Statistik über die sogenannten Assist-Points führen, denn kein Tor ohne entsprechende Vorbereitung. 😉

Was nimmt man aus der Saison mit?

Als Vater bin ich natürlich stolz auf meine Tochter und freue mich, das Hockey ihr soviel Spaß macht. Mir ist aber auch bewusst, sie allein kann das Spiel nicht bestreiten, es ist ein Team-Sport und deshalb freue ich mich ebenso für sie, dass sie so eine tolle Mannschaft um sich herum hat mit der sie immer wieder spannende, aufregende Spiele zeigt, aber stehe ihr auch zur Seite, wenn es mal nicht nach Plan läuft.

Richie als Trainer beobachtet immer sehr aufmerksam und versucht mit den Mädchen an dem, was vielleicht noch nicht gut klappt zu arbeiten, um es im nächsten Spiel besser zu machen. Eines ist ganz sicher, neben dem Spaß am Hockey steht nun auch die Leistungsbereitschaft der Mannschaften und Spielerinnen im Vordergrund. Mit dem Aufstieg in die MB-Alterstufe zählen Tore und Punkte. Man muss die Sache ernst nehmen um Spaß zu haben, denn verlieren ist zugegebenermaßen nicht so erfreulich wie ein Sieg, aber den muss man sich eben verdienen. Als Richie zu Beginn der Saison dazu überging, das Privileg bei den Spielen dabei zu sein, an eine gewisse Leistungsbereitschaft und Trainingsteilnahme der Mädchen zu knüpfen, schluckten sicher Einige. Das war neu aber ich denke jeder, der die Spiele unserer Mädchen gesehen hat, muss zugeben, dass das genau der Weg den man beschreiten muss um in den Hockeywettbewerben mithalten zu können. Die Konkurrenten tun das auch. Jedes Mitglied der Mannschaft muss individuell an den Dingen arbeiten, die noch nicht zufriedenstellend sind, dann wird die Hallensaison mindestens genauso intensiv, lehrreich und hoffentlich auch erfolgreich. Ich bin mir sicher wir Fans der Mannschaft werden auch in der Halle spannende Spiele zu sehen bekommen, die uns manchmal den letzten Nerv rauben werden, aber meist vor Freude jubeln lassen. Ich freue mich darauf und ich glaube es geht allen so, Eltern, Fans und Spielerinnen.

In diesem Sinne…. Welche Farbe hat dein Herz? 😉

Andreas Duske

Share

Kommentar schreiben