letzten Spiel der Hinrunde Sonntag 15.10.2017, 1.Damen vs. BHC 2

Bevor es wieder in die Halle geht, trafen wir im letzten Spiel der Hinrunde auf die 2. Damen des Berliner HC. Nach den erfolgreichen vergangenen Spielen strebten wir auch hier natürlich wieder einen Sieg an. Das klare Ziel: die Hinrunde als Tabellenerster beenden.
So begannen wir mit viel Motivation und Druck nach vorne. Wir kamen gut ins Spiel und brachen mit tollen Kombinationen bereits sehr früh in den gegnerischen Kreis durch. Nach nur wenigen Augenblicken klingelte es zum ersten Mal im Kasten der Gegner, als Lisa den Ball mit einem satten Schlag versenkte. Durch die frühe Führung waren wir in guter Stimmung und bereit, mehr Tore zu schießen. So blieb es auch nicht lange beim 1:0. Wieder durch Lisa setzten wir uns nur wenige Minuten später mit einem weiteren Tor nach vorn ab.
Doch so malerisch wie in den ersten paar Minuten sollte das Spiel leider nicht bleiben. Wir arbeiteten teils sehr überhastet und ließen unsere Gegner zu oft davonkommen, so dass es dem BHC gelang, innerhalb weniger Minuten zum 2:2 aufzuholen. Das konnten und wollten wir so nicht auf uns sitzen lassen. Immer wieder kämpften wir uns vor das Tor des BHC, doch die Torausbeute ließ ziemlich zu wünschen übrig. Für die Gegner sah es nicht anders aus. So verlief das Spiel relativ ausgewogen. Doch noch vor dem Pfiff zur Halbzeitpause ließ Maike uns und unsere Fans noch einmal aufatmen: mit der Aggi legte sie den Ball zum 3:2 im Tor ab.

Die zweite Halbzeit war, wie Ziad es so treffend in einem Wort formulierte, „Herzstillstand“. Uns war anzusehen, dass uns langsam die Kräfte ausgingen, wir wurden wieder unkonzentriert. So schaffte es der BHC nochmals, den Ball zum Ausgleich in unserem Kasten unterzubringen. Wir wollten jedoch unbedingt diesen Sieg. Wir gaben nochmals alles. Und dann, in der letzten Minute des Spiels, griffen wir nach einem Angriff des BHC den Ball vor unserem Kreis ab. Mit einem tollen Passspiel kämpften sich Maike und Kerstin bis zum BHC-Tor vor. Doch der Ball, den Kerstin aufs Tor brachte, wurde durch den Torwart entschleunigt und wäre wohl nie im Kasten angekommen, wenn Maike ihn nicht mit vollem Körpereinsatz (liegend) am Pfosten doch noch über die Linie gedrückt hätte. Mit lautem Jubeln und unendlicher Erleichterung kam kurz darauf der Schlusspfiff. 4:3, Sieg!

Wir überwintern nun auf dem ersten Tabellenplatz und freuen uns auf die kommende Hallensaison. Wir danken wieder allen Fans, die uns über die Saison unterstützt haben! Wir sehen uns in der Halle.

#19

Share

Kommentar schreiben