Saison-Rückblick – Schiedsrichter bei MHC

Geschafft! Nun ist die Feldsaison für die Erwachsenen vorbei und bei den Jugendmannschaften wird die Spielzeit von den großen – ersehnten – Sommerferien unterbrochen. Zeit, mal ein wenig zurückzublicken.

Leider hat Tobi seine Schiedsrichtertätigkeit beendet und bei den Jugendlichen ist zwischenzeitlich die Beteiligung auf einen Schiedsrichter – Roby – geschrumpft. Zudem kommen jetzt auch schulische und berufliche Ausbildungen hinzu, so dass die gewünschten Ziele zurückstehen müssen.

Doch es gibt Lichtblicke: Richard Pasche und Jannek Schatz haben ihre Schiedsrichterausbildung beim BHV erfolgreich abgeschlossen und können sich somit ab September ihren ersten Spielen als Schiedsrichter stellen. Ich wünsche euch viel Erfolg, aber auch viel Spaß an der neuen Aufgabe. Vielleicht könnt ihr ja an die Erfolge von Tobi, aber auch … und jetzt komme ich zur „AltzeitWaffe“ des MHC … Kevin anschließen.
Kevin möchte ich hier nochmal beglückwünschen zur seiner Nominierung für die Länderspiele der U18 in Mettmann. Ich hoffe, dass diese Nominierung für ihn die Brücke für eine Hochstufung wird.

Nicht vergessen möchte ich unseren treuen Regionalschiedsrichter Harry Warnke und natürlich unserer Aushängeschild den Bundesligaschiedsrichter Mark Löffler.

Hinweisen möchte ich hier auf den neuen Schiedsrichterpaten seitens des SRA (Schiedsrichterausschuss) vom BHV, Michael Niggeloh, der mich bei der Ausbildung von den Jugendschiedsrichtern und den Trainer/Betreuer im Verein unterstützt, beispielsweise dem Regeltest! Auf eine gute Zusammenarbeit und vielen Dank für die bisherige Unterstützung.

Einen kleinen Gedanken möchte ich aber noch loswerden: Auf Grund meiner Tätigkeit beim BHV bin ich bei vielen Spielen anderer Vereine und des MHCs dabei. Ich weiß, dass Emotionen zum Hockeyspiel dazu gehören. Und – ja, man darf sich über Schiedsrichterentscheidungen ärgern. Aber leider passiert es zu oft, dass Schiedsrichter beleidigt werden, weil es eben Schiedsrichter sind.

Zudem ist mir aufgefallen, dass sich SpielerInnen, Trainer/BetreuerInnen, egal in welcher Spielklasse sie selbst spielen oder trainieren, selber sehr schwer tun, ein Spiel zu leiten bzw. das Hockey-Regelwerk umzusetzen. Hockey ohne Regeln und Schiedsrichter bedeutet Chaos auf dem Spielfeld und würde niemandem Spaß machen. SpielerInnen, die die Regeln kennen und Schiedsrichterentscheidungen nachvollziehen können, können sich auch sicherer im Spiel bewegen. ZuschauerInnen, die die aktuellen Regeln kennen, können fachgerecht kommentieren. SchiedsrichterInnen müssen das aktuelle Regelwerk jederzeit beherrschen und lernen.

Also … der nächste Regelabend kommt und ich freue mich über jeden, der für den MHC als Schiedsrichter zur Verfügung steht!

Einen schönen Sommer und bis bald auf dem Spielfeld

Hannes
 

Share

Kommentar schreiben