Sonntag 10.01.2016, 2.Damen vs. Wespen 2

Endlich war es soweit, dass erste Spiel im neuem Jahr und dann auch noch mit einem durchaus griffigen Gegner. Wir freuten uns endlich wieder den Hockeyschläger in die Hand zu nehmen und den Kreislauf nach der langen Pause mit dem endlosen guten Essen mal wieder in Schwung zu bringen.
Mit unserer durchmischten Mannschaft die von unseren Oldies but Goldies bis hin zu unseren Jungstars reicht, standen wir am Sonntag um 15:00 Uhr nun einer jungen Truppe der Wespen entgegen. Wie unser Trainer zu sagen pflegt „ Mit gewissem Respekt an die Sache ran gehen, aber wenn man so in die Runde schaut, dürfen die das wohl auch“, machten wir uns ans Werk. Nüchtern betrachtet fiel uns wohl der Anfang etwas schwer und die spannende Partie glich durchaus einer Rutschpartie die ans Eishockey erinnerte, aber da es unseren Gegnern nicht viel anders ging fügten wir uns der glatten Halle und packten nochmal eine Schippe drauf.
Wespen 2 wusste was sie konnten und erzielten dadurch erfolgreich nach den ersten Spielminuten das 0:1 und das 0:2. Die Spielzüge saßen bei den Gegnern und wir wankten noch über das glatte Parkett. Umso mehr Ballbesitz wir hatten, desto besser kamen wir ins Spiel und fanden bald zu einem gemeinsam Rhythmus der „Aufholjagt!!!“ nur so schrie. Mit einer Glanzparade setzte sich unsere Zwillingsmutti Sandra Podewski # 16 durch und verkürzte so auf 1:2. Wespen hingegen ahnte das wir jetzt kurz vor Schluss unseren Siegeswillen entdeckt hatten und schoss lieber mal zur Sicherheit das 1:3. Lange ließen wir uns nicht bitten und so konnte Jaenine Buballa # 90 durch ihre Bissigkeit den Ball den Gegnern abluchsen und schoss Millisekunden vor der Halbzeit das 2:3. Was war das nur für eine spannende Partie!? Unser Trainer Felix und unsere Co. Trainerin Nine [DieFrauDieWeißWasDieMannschaftBraucht], schworen uns nochmal ein und bestärkten uns nicht den Mut zu verlieren und nun endlich mal zu zeigen was wir drauf haben. Wir wollten gewinnen, gar keine Frage aber so richtig was der Knoten bis dahin bei uns allen noch nicht geplatzt. Aber es schien so als würde es jetzt endlich laufen. Wir erarbeiteten uns eine Ecke und Anne Behrents # 7 ließ das Netz zappeln. Back in game! Endlich lief das Spiel so, wie die Trainer es wollten und unsere Spielzüge wurden immer sicherer. Und weil man halt Zwillinge hat muss man auch 2 Tore schießen, Ecke, Schuss und Tor. Auf Sandra Podewski # 16 ist eben verlass. Noch eine Ecke für die Kleeblätter und es stand 5:3 (Franziska Pautzke #8). Die junge Truppe der Wespen gab sich noch lange nicht geschlagen und so verkürzten sie erst auf 5:4 und dann nochmal auf 5:5. Eieiei…jetzt aber zackzack und den Sack zumachen MHC! Wespen jetzt nicht mehr so stark unter Druck versuchen nochmal anzugreifen und nahmen ihren Torwart raus. Unter Druck ja, aber Lösungen fanden wir auch hierfür. Ein langer Ball auf Anne Behrents #7, 6:5. Eine weitere Ecke und Anna Eckel #4 erzielt das 7:5. Und zum Abschluss, weil man sich auch mal für ein gutes Spiel belohnen muss das 8:5 von Jeanine Buballa #90.
Ganz besonders war die Mannschaft sowie der Trainer-Stab auf unseren Jungstar Wendy Engemann #5 stolz. Zu Recht hat sie sich für dieses Spiel den Titel MVP (Most valuable player) verdient. In der Verteidigung lieferte sie an diesem regnerischen Sonntag ab. Sie sicherte nicht nur hinten sondern baute auch das Spiel nach vorne auf und machte so, ein so geiles Ergebnis mit möglich.
#8

Share

Kommentar schreiben