Samstag 05.12.2015, 1.Damen vs. Wespen

Mit drei mutig erkämpften Punkten aus Leipzig im Gepäck mussten wir uns heute gegen die junge Mannschaft der Zehlendorfer Wespen beweisen, die vergangenes Wochenende nur 3:6 beim BHC verloren hatten. Die erste Hälfte der Partie war für uns mehr zum Abtasten, Reinkommen und Fehlerfrei werden. Eindeutige Chancen oder Strafecken konnten wir in den ersten 30 Minuten nicht herausspielen und wir bissen uns wieder und wieder an der gegnerischen Abwehr fest. So richtig wollte uns kein Rezept gegen das gegnerische Stellungsspiel einfallen. Die langen Bälle in die Tiefe wurden oft vom Gegner abgelaufen und immer wieder gab es kleinere Unsicherheiten und Fehler, die von den Wespen zu unserem Glück nicht in Tore umgemünzt werden konnten. Zwar hatten sie sich zwei Strafecken erspielt, konnten aber keine davon verwandeln. So gingen wir mit einem unbefriedigenden 0:0 in die Halbzeitpause. Die ein oder andere von uns wäre zu diesem Zeitpunkt mit einem Punkt sicherlich zufrieden gewesen. Gut, dass noch 30 weitere Minuten vor uns lagen. 🙂

Nach dem Wiederanpfiff kamen wir besser ins Spiel und wussten die Lücken im Stellungsspiel besser zu nutzen. Celina Brummerhoff konnte sich schließlich am Schusskreis gegen mehrere Gegnerinnen behaupten und legte den Ball wunderbar quer durch den Schusskreis an den langen Pfosten, an dem Tamara Pirsch zum Einschieben zur 1:0 Führung bereit stand. Kurz darauf konnte Celina sogar selbst über einen Treffer zum 2:0 jubeln. Nun in Handlungsdruck geraten, mussten die Wespen mehr investieren und spielten offensiver mit mehr Drang zum Tor. Das ein oder andere Mal hatten wir noch Glück und eine gute Stefanie Neumann im Tor, doch es dauerte nicht lang bis die Zehlendorferinnen durch einen Konter den Anschlusstreffer zum 2:1 erzielen konnten. Das offensivere Spiel wurde also belohnt, schuf aber auch größere Räume, die wir auch prompt mit einem langen Ball direkt in den gegnerischen Schusskreis auf Birte Saße nutzten. Nur noch den Torhüter vor sich, verwandelte sie diese Chance geschickt mit einem Schlenzer zum 3:1. Danach gelang den Zehlendorferinnen nicht mehr viel – hektisch und zerfahren versuchten sie ein ums andere Mal zum Tor vorzustoßen, blieben jedoch meist an einer schwarz-gelben Spielerin hängen und ernteten Gegenkonter, die jedoch meist in den Schienen der Torhüterin endeten. Wir kamen sogar zu unserer ersten und einzigen Strafecke des Spiels, die leider nicht verwandelt werden konnte. Aber den Treffer zum 4:1 gab es trotzdem noch. Celina Brummerhoff durfte noch ein weiteres Mal jubeln, nachdem sie einen weiteren langen Ball aus der Verteidigung locker mitnahm, die Torhüterin gekonnt umspielte und flach ins leere Tor einschob. Damit waren uns die 3 Punkte nicht mehr zu nehmen.

Ein großes Danke an unsere treuen Anhänger – ihr habt wahnsinnig tolle Stimmung in der Halle gemacht und uns enorm unterstützt!

#28

Share

Kommentar schreiben