1.Damen vs. Berliner HC

Im letzten Sonntagspiel vor den Weihnachtsfeiertagen stand für uns noch einmal ein ganz großer Brocken auf dem Programm. Der amtierende deutsche Hallenhockeymeister war zu Gast in unserer Heimhalle in Lichtenrade. Wohl wissend, dass auch die Damen des BHC nur mit Wasser kochen, hieß das Tagesziel für uns: Ärgern und weiter am guten Torverhältnis arbeiten.
Und wer will schon vorher wissen, was der Tag womöglich so bringt… 🙂
Wir sind zu Beginn recht gut ins Spiel gestartet und konnten die erste Chance der Partie vorweisen, die jedoch, wie zu oft in dieser Hinrunde, ungenutzt blieb. Dann aber gab es zu viele Unsicherheiten und mutige Offensivangriffe blieben Mangelware. Nach einer guten viertel Stunde lagen wir bereits mit 0:4 im Rückstand. Das kratzt natürlich an der Moral – doch ist es uns wieder einmal geglückt, den Kampfgeist in uns wieder zu erwecken, sodass wir den anfänglichen Torreigen bremsen konnten.
Beherzt entschied unser Trainer, Felix Koch, nicht klein bei zu geben und das Offensivspiel offener zu bestreiten. So wechselte er im Angriff unsere Torfrau, Stefanie Neumann, gegen eine fünfte Feldspielerin, um den BHC in den eigenen Kreis zurück zu drängen. So konnten wir den Ballbesitz erhöhen, es machte uns aber im Gegenzug auch konteranfälliger. So handelten wir uns einige Strafecken ein, die unsere fünfte Feldspielerin mit Torwartrechten, Vera Nestmann, mit Bravour und schmerzhaftem Einsatz ihres Knöchels meist abwehren konnte… bis auf Eine, mit der der BHC kurz vor dem Halbzeitpfiff auf 0:5 erhöhen konnte.
In der zweiten Spielhälfte kamen wir deutlich besser ins Spiel, haben das hohe Tempo der Gegnerinnen besser aufnehmen können und uns der großen individuellen Klasse einzelner Spielerinnen nicht so leicht geschlagen gegeben. Auch Stefanie Neumann hat im Tor einige gute Paraden gezeigt und mit Vera Nestmann und Tanja Reichenbach noch einige Bälle gut im Tor pariert, so dass die Damen vom BHC von sieben Strafecken lediglich eine in einen Treffer ummünzen konnten.
Auch im Angriff trauten wir uns nun etwas mehr zu, sodass wir dann doch noch zu unseren Torchancen und letztlich auch zu zwei gut herausgespielten Treffern durch Celina Brummerhoff und Maike Timmermann kamen, auch wenn der BHC ebenfalls noch drei weitere Treffer nachlegen konnte.
Insgesamt waren wir mit dem, wenn auch zurecht deutlichen Ausgang des Spiels zufrieden, denn Punkte hat sich aus dieser Partie niemand wirklich ausgerechnet. Doch können wir mit der Leistung zufrieden in die Weihnachtspause gehen und für die Rückrunde darauf aufbauen.
Danke an alle lautstarken Fans, die uns so zahlreich angefeuert haben! Ihr seid große Klasse und wir wünschen Euch fröhliche Weihnachten, besinnliche Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr! #28
Share

Kommentar schreiben